Escort 80 MK III


Escort 80 MK IIIIn der zweiten Hälfte der 70er-Jahre war klar, dass mit dem aktuellen Escort gegen den von VW lancierten Golf kein Boden mehr gut zu machen war. Sowohl in Köln, als auch in Rüsselsheim war klar, dass in dieser Fahrzeugklasse dem Frontantrieb und der großen Heckklappe die Zukunft gehört. Ford trat die Flucht nach vorn an und schob mit einem bis dahin noch nicht dagewesenen finanziellen Aufwand das Projekt "Erika" an und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Der "Neue" war in jeder Hinsicht ein gelungenes Fahrzeug. Sowohl Fahrkomfort und Ausstattung, als auch Wirtschaftlichkeit, Anschaffungs- und Unterhaltskosten überzeugten. Der erste Escort mit Frontantrieb ließ vor allem optisch erahnen, wohin es in den 80er-Jahren bei Ford gehen sollte. Er war das erste neue Modell mit dem sogenannten Aero-Heck, welches der zwei Jahr später vorgestellte Sierra adaptierte. Die speziell für dieses Modell neu entwickelten CVH-Motoren sollten noch Jahre später in Fiestas, Escorts und sogar im Sierra ihren Dienst verrichten. Das man es bei diesem Fahrzeug mit einer echten Innovation zu tun hatte, konnte der renommierte Titel "Auto des Jahres '81" noch unterstreichen. Ein besonderer Vorteil gegenüber der Konkurrenz aus Wolfsburg war vor allem, dass es den Escort spätestens ab 1984 in allen nur erdenklichen Karosserievarianten gab: Dreitürer, Fünftürer, drei- und fünftüriger Kombi (Turnier), Kabriolett von Karmann, Kastenwagen und sogar eine klassische Limousine mit 4 Türen war unter dem Namen Orion erhältlich.


Tipps
weitere Fahrzeugtypen