Taunus 15M P6


Taunus 15M P6Am 13. September 1966 stellte Ford zwei neue Modellreihen aus Köln vor: Taunus 12M und 15M. Während der 12M als Nachfolger des seit Herbst 1962 gebauten alten 12M galt, sollte der neue l5M die Lücke zwischen 12M und 17M schließen. Das gesamte Programm des 15M umfasste sechs verschiedene Modelle: die zwei- und viertürige Limousinen, den Kombi sowie die TS Ausführung für die beiden Limousinen und das sportliche Coupe. Die Karosserien der beiden neuen Modelle waren um 70 mm länger und 58 mm niedriger als beim Vorgängermodell. Der Längenzuwachs kam in erster Linie der Beinfreiheit im Fond zu gute. Für jeden Zweck der richtige Wagen, versuchte die Werbung, das neue Kölner Produkt an den Mann zu bringen. Und in einer Kombination von Frechheit, Witz und gesundem Selbstbewusstsein wurde der Taunus 15M mal von vorn in einer Anzeige abgebildet und dem Interessenten auch gleich der Grund mitgeliefert: weil Sie ihn sonst meist nur von hinten sehen. Die ungleichen Brüder, wie Ford die neue 12M/15M-Serie nannte, unterschieden sich in erster Linie durch die Gestaltung der Front- und Heckpartie. Während der 12M über einen gitterförmigen Kühlergrill mit integrierten Rundscheinwerfern verfügte, hatte der 15M eckige Scheinwerfer und einen horizontal verlaufenden Kühlergrill. © Bernd Tuchen, Klassische Ford-Automobile, Heel-Verlag


Tipps
weitere Fahrzeugtypen