Lackfarben / RAL-Nummern

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Günter DEMLING Günter DEMLING vor 2 Jahre, 1 Monat.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #10083
    Günter DEMLING
    Günter DEMLING
    Teilnehmer

    Hallo zusammen! Mein Streifentaunus (Bj. 1962) erfordert Schweiß- und anschließende Lackierarbeiten. Für den Lack suche ich den möglichst originalgetreuen Farbton. Gemäß der Originalfarbkarte von Ford ist er “perlgrau hell” (Dach: perlgrau dunkel). Der Anbieter “Autolack21” (internet) gibt in einer Tabelle zu Hersteller bzw. Farbe (“Ford – Perlgrau/Pearl grey met.”) den Farbcode “72 XSC695B” an. Ich weiß aber nicht, ob damit evtl. nur ein Metallic-Farbton gemeint ist, und (falls nein) ob das “perlgrau” heutzutage dasselbe “perlgrau” wie 1962 ist. Wer kann mir weiterhelfen und eine passende RAL-Nummer nennen oder sagen, wie man günstig den richtigen Farbton mischen kann? (Anregungen für die weitere Gestaltung der neuen Homepage: 1. Auf der Startseite eine Funktion “Suche” im gesamten Internet-Auftritt der Alt-Ford-Freunde einbauen; 2. Unter Kontakt auch die Ansprechpartner für technische Fragen (Typenreferenten) nennen – z.B. auch für meine Frage wegen der Lackfarbe). Vielen Dank für jede Hilfe, Günter.D.

    #10154
    Gerald Lehmann
    Barocktaunus
    Teilnehmer

    Hallo Günter,

    warum RAL-Farbe, die passt am Ende des Tages doch nicht richtig. Lieber gleich die Original-Farbe.

    Es ist überhaupt kein Problem, z.B. bei Standox oder Glasurit den richtigen Farbton perlgrau hell zu finden. Angeboten wird dieser z.B. bei SAFONOV-Autolack (bitte googeln). Im Zweifelsfall erst einen Spies Hecker Tupflack für kleines Geld bestellen, zum prüfen, ob die Farbe passt.

    Gerald

    #10159
    Frank Scherrer
    Frank Scherrer
    Teilnehmer

    Hallo Günter,

    ich schließe mich Gerald an. RAL-Töne passen nicht wirklich und die alten Mischformeln aus Farbkatalogen sind nicht mehr anwendbar, da sich die Basisfarben heute anders zusammensetzen. Eine Option ist die, an einem Originalteil eine Farbspektrometrie durchführen zu lassen. Aber nicht jeder Lackierer kann das.

    Glasurit führt zwar den Namen Perlgrau-Hell und Perlgrau-Dunkel noch in Ihrem Programm für Classic-Cars, aber auf die Mischformel bekam ich keinen Zugriff. Auch eine Farbnummer wurde mir nicht angezeigt. Vielleicht hat aber ein Lackierer Zugriff. Schau mal unter: http://coloronline.glasurit.com/?language=17

    Gruß
    Frank

    #10160
    Harry Gück
    Harry Gück
    Teilnehmer

    Hallo Günter,

    ich habe vor kurzem einen P7 im Zuge einer Teilrestaurierung teilweise nachlackieren lassen müssen (über die Hälfte des Fahrzeuges). Da war das gleiche Problem. Die alten Originalfarbdaten/Farbmischformeln passten überhaupt nicht und der Lackierer hat die Farbe am Fahrzeug ausmessen müssen. Trotzdem hat er mehrere Versuche gebraucht, bis alles so war, wie es sein sollte. War schon ein enormer Arbeitsaufwand.

    Gruß
    Harry

    #10262
    Günter DEMLING
    Günter DEMLING
    Teilnehmer

    Vielen Dank für alle Tipps. Mal schauen, in welcher Reihenfolge ich sie “abarbeiten” kann und was sich letztlich als erfolgreich herausstellt. Über meine Erfahrungen werde ich berichten (dauert jedenfalls bis Ende Mai – da muss ich die Schweiß- und Lackierarbeiten und dann den “TÜV” überstanden haben).
    Ciao; Günter

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.