Motor- / Fahrgestellnummern beim 17m P3 und 12m G13 -1,5 Liter

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Jochen Stegemann Jochen Stegemann vor 1 Jahr, 9 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #9733
    Jochen Stegemann
    Jochen Stegemann
    Teilnehmer

    Ich hatte vor einiger Zeit mir einen Kfz-Brief vom 17mP3 1,5L zugelegt, weil ich die Fahrgestell-Nr. merkwürdig fand: P3T*3005860*, EZL: im Nov.1960.
    Bislang war ich davon ausgegangen, dass der ab 1960 gebaute, neue P3-Motor als verbesserter G4B-Motor dessen fortlaufende Nummerierung übernahm. Andere Briefe aus meinem Fundus beweisen das: Ende April 1961 wurde der G13AL*415055* mit P3-Motor gebaut. Im Juni 1961 (?) wurde der 12m mit P3-Motor umbenannt in “G13ALS”. Der früheste 12m G13ALS*15220* stand 1988 in Kiel zum Verkauf, leider hatte ich mir damals das Bj. nicht notiert.
    Der 17m P3T*62594* wurde Ende Mai’61 gebaut, der 12m G13ALS*72973* Anfang Juni’61. Ab Sommer 1961 hatten die P3-Motore also wieder eine einheitliche Nummerierung.
    Wer weiß etwas über das Rätsel der 7-stelligen “300—-” P3-Motor-/Fahrgestell-Nr.? Haben alle 1960 gebauten 17m P3 die “300—-“-Zahlen?
    Meine Hypothese ist: Man war beim 12m G13-1,5L mit der Motor-Nummerierung in die 400.000-er geraten. Behielte man diese Nummerierung für G13 und auch für P3 bei, würde sie relativ schnell die 600.000er erreichen, und damit war man im Zahlenbereich, mit dem die G13AL-Nummerierung 1952 anfing. Das galt es zu vermeiden.
    Wer kann Daten aus alten Briefen oder von existierenden Fahrzeugen beisteuern?

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.