Kühlsystem


Der P4 Kombi und P4 Kastenwagen sind mit einem breiteren Kühler ausgerüstet.
Der flüssigkeitsgekühlte Motor des P4 besitzt entgegen den meisten anderen Modellen keinen Lüfter/Ventilatorflügel.
Die Kühlung erfolgt in drei Stufen.
Die erste Stufe wird von dem immer bestehenden Kreislauf zwischen Motor und Heizungs-Wärmetauscher (das ist der kleine Kühler an der Spritzwand mit dem Verschlussdeckel) gebildet. Ab der Thermostat-Öffnungstemperatur von +81 Grad Celsius wird als zweite Stufe der Kühler (das ist der große Kühler direkt hinter dem Grill) in den Kreislauf eingeschaltet. Als Drittes schaltet ein Thermoschalter bei + 96 Grad Celsius ohne Zutun des Fahrers das an der Wagenheizung sitzende Gebläse ein.
Dies ist das vom Ford-Werk für dieses Modell vorgesehene Kühlsystem.
Erwähnenswert ist, dass zu der damaligen Zeit – also Anfang der 60er Jahre – nur wenige Ampeln den Verkehr gestaut haben, im Übrigen war die Verkehrsdichte zu dieser Zeit noch viel geringer.

Wenn Ihr P4 bei vollem Kühlwasserstand nun zu heiß wird, zuerst Thermostat und Thermoschalter überprüfen, ob diese richtig arbeiten. Wenn diese Funktion gewährleistet ist, d. h. alle Kreisläufe arbeiten und auch das Gebläse läuft, dann empfehle ich ein neues Wabensystem in den Kühler einbauen zu lassen.
Dabei hilft zusätzlich, wenn das neue Wabensytem ein s. g. Hochleistungsnetz ist. Das Hochleistungsnetz hat ein feineres Wabensystem und somit nicht nur mehr Kühlwasser-Volumen sondern auch eine größere Oberfläche, die die Wärme besser nach außen abgeben kann.
Dabei ist auch gleich eine Säuberung und Lackierung des Kühlerrahmens sinnvoll.
Nun sollte auch bei hochsommerlichen Temperaturen längerer Schritt- bzw. Kolonnenverkehr die Kühlwassertemperatur nicht mehr in den roten Bereich wandern.

Fahrzeuge : 12M P4 TS Coupé
Mitglieds : Hildo