Scheibenbremse


Bremsbacken und Bremsscheiben können, ohne die Räder abzunehmen, auf Verschleiß kontrolliert werden.
Die Bremsscheiben kann man – nicht direkt nach Abstellen nach einer Fahrt, Achtung Verbrennungsgefahr – mit den Fingern an beiden Bremsflächen auf Riefen untersuchen.
Sollten die Bremsscheiben Riefen haben oder gar einseitig abgenutzt sein, sollten die Bremsscheiben ersetzt werden (Abdrehen, dass keine Riefen mehr vorhanden sind bzw. die Bremsscheibe ganzflächig die gleiche Dicke hat ist nicht zulässig);
Deshalb ist das vorsichtige Abdrehen eines Fachbetriebes nur unter Vorbehalt denkbar, wenn die Bremsscheibendicke nach dem Abdrehen über die gesamte Fläche noch mind. 9 mm (im Neuzustand sind es 10mm) hat.
Zur Kontrolle der Bremsbacken-Dicke – mindestens 1 – 2mm Bremsbelag muß vorhanden sein – müssen der untere Haltestift und die Spreizfeder entfernt werden.
Starkes Absinken des Bremsflüssigkeitsstandes im Ausgleichsbehälter deutet auf Verlust durch irgendeine Undichtigkeit. Die Ursache hierfür sollte unverzüglich ermittelt und die Bremsanlage Instand gesetzt werden.
Geringes Absinken des Bremsflüssigkeitsstandes im Ausgleichsbehälter gibt einen Anhaltswert über die Abnutzung der Bremsbacken.
Auffüllen von Bremsflüssigkeit ist in diesem Falle nicht erforderlich (sofern der Bremsflüssigkeitsstand noch gut über der Min. Marke steht) und auch nicht zweckmäßig, da beim Einbau neuer Bremsbacken die Bremsflüssigkeit aus den Radzylindern in den Ausgleichsbehälter zurückgefördert wird und überlaufen könnte.
Achtung – Bremsflüssigkeit ist aggressiv und kann den Lack zerstören.

Fahrzeuge : 12M P4 TS Coupé
Mitglieds : Hildo